Adolf Dinglreiter bei der Laudatio für Hans Berger

Samerberg (hö) – Der derzeit 685 Mitglieder starke Bayernbund im Landkreis Rosenheim hat mit dem aus Oberaudorf stammenden Volks- und Kirchenmusiker sowie Komponisten und Chorleiter Hans Berger ein neues Ehrenmitglied.Den Antrag hierzu stellte Bayernbund-Kreisvorsitzender Christian Glas und er fand begeisterte Zustimmung bei der gut besuchten Jahresversammlung im Gasthaus „Zum Entenwirt“ auf dem Samerberg.

Von links: Die stv. Vorsitzenden Norbert Zehrer und Sepp Höfer, Erster Vorsitzender Christian Glas, Hans Berger sowie vom Landesverband Vorsitzenden Sebastian Friesinger und Ehrenvorsitzenden Adolf Dinglreiter.

Die Laudatio hierzu hielt Adolf Dinglreiter als Ehrenvorsitzender des Landesverbandes. „Du hast in vielen Jahrzehnten und Aufgabenbereichen die Musik und Sprache in unserem Land gefördert und vorbildhaft weitervermittelt“, so Dinglreiter zu Hans Berger, der sich unter anderem als Organist und Zithervirtuose sowie beim Notenschatz des Müllner-Peter von Sachrang große Anerkennung und Verdienste erworben hat.

1985 gründete er das Müllner-Peter-Ensemble, mit seinen Konzerten und Singspielen erfreute Hans Berger ebenso wie mit den Alpenländischen Marien- und Weihnachts-Oratorien mit Aufführungen weit über den Landkreis Rosenheim hinaus. „Die Bayerische Staatskanzlei, der Bayerische Rundfunk und kirchliche Würdenträger bis zum Vatikan haben Deine Leidenschaft  und Dein Gespür für Bayern sowie Deine vielen musikalischen Talente wahrgenommen und an Deinen Veranstaltungen Freude gefunden“, sagte Adolf Dinglreiter weiter. Und Hans Berger dankte nach der Übergabe einer großen und schönen Ehrenurkunde mit den Worten: „Als ich als Bergbauern-Sohn und Musik-Student vor 44 Jahren dem Bayernbund beitrat, war ich froh, Gleichgesinnte zu finden, die mit der Heimat verwurzelt sind und die ihre Dankbarkeit für das Leben in ihrer Heimat zeigen indem sie sich ehrenamtlich für Brauchtum, Musik, Sprache und Zusammengehörigkeit einsetzen“.

Hans Berger bedankt sich für die Ehrung.

Damit dieses Ansinnen auch zukünftig eine Fortentwicklung erfahren kann, planen Bayernbund und Hans Berger als neues Projekt Kinderchöre und Chorleiter zu fördern, um diese noch mehr als bisher am reichen Musik- und Notenschatz aus der Region teilhaben zu lassen.

Text und Fotos: Hötzelsperger