Die zehn regionalen Staatlichen Bibliotheken Bayerns, die Provinzialbibliothek Amberg, die Staatliche Bibliothek Ansbach, die Hofbibliothek Aschaffenburg, die Staats- und Stadtbibliothek Augsburg, die Staatsbibliothek Bamberg, die Landesbibliothek Coburg, die Studienbibliothek Dillingen, die Staatliche Bibliothek Neuburg a. d. Donau, die Staatliche Bibliothek Passau und die Staatliche Bibliothek Regensburg zeigen erstmalig gemeinsam ihre Schätze und Kostbarkeiten, die ansonsten in Tresoren und Magazinen geschützt aufbewahrt werden, mit einer dreiteiligen Ausstellung zum Thema „Gott, die Welt und Bayern“ in den zwei Schatzkammern im ersten Stock der Bayerischen Staatsbibliothek München.

Die regionalen Staatlichen Bibliotheken hüten kostbare Schätze in ihren Tresoren und Magazinen, die Vielfalt der Sammlungen ist beeindruckend. Anlass genug, diese Schätze zumindest in Auswahl einmal gemeinsam in einer großen Ausstellung der breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Bayerische Staatsbibliothek München widmet ihre große Jahresausstellung 2018/19 daher ganz den Bücherbeständen aus den Regionen. In ihren beiden Schatzkammern wird sie vom 17. Oktober 2018 bis 7. Juli 2019 in drei Zeitblöcken insgesamt rund hundert Kostbarkeiten zur Schau stellen.

Vom 17. Oktober 2018 bis 13. Januar 2019 kann der Ausstellungsbesucher mittelalterliche Handschriften und Drucke bis zur Reformation betrachten. Zum Ausstellungsthema „Gott, die Welt und Bayern“ werden Handschriften, Inkunabeln und Drucke gezeigt, z. B. zur Betrachtung Gottes im Gebets- und Glaubensleben  unter anderem eine Gutenbergbibel von 1454/55, zur Erkundung der Welt unter anderem das sogenannte „Lorscher Arzneibuch“ aus dem 9. Jahrhundert, ein orientalischer Sammelkodex aus dem arabisch-persischen Sprachraum aus dem 16. Jahrhundert und eine Erstausgabe von Nikolaus Kopernikus „De revolutionibus orbium coelestium“ aus dem Jahr 1543 sowie für das bayerische Kulturerbe wertvolle Handschriften und Drucke, wie die Weltchronik Hartmann Schedels aus dem Jahr 1492.

Die ausgewählten Handschriften, Inkunabeln, kostbaren Drucke, Kartenwerke, Globen, Plakate, Briefe dokumentieren die vorhandenen wertvollen Bestände in den Staatlichen Bibliotheken Bayerns, vermitteln interessierten Bürgern einen umfassenden Einblick in das schriftliche Kulturerbe Bayerns und machen den Ausstellungsbesuch für Lehrkräfte und Schulklassen in den Fächern Geschichte, Deutsch und Kunsterziehung empfehlenswert. (Dr. Bernhard Stalla)

Ausstellungsinformationen:

Bayerische Staatsbibliothek

Ludwigstraße 16, 80539 München

Schatzkammern, 1. OG

Ausstellung Teil 1: 17. Oktober 2018 – 13. Januar 2019

Mittelalterliche Handschriften und Drucke bis zur Reformation

Ausstellung Teil 2: 21. Januar 2019 – 7. April 2019

Aus Orient und Okzident. Bücher, Karten, Globen des 16. und 17. Jahrhunderts

Ausstellung Teil 3: 15. April 2019 – 7. Juli 2019

Krieg und Frieden, Freud und Leid. Sammelobjekte des 17. bis 20. Jahrhunderts

Öffnungszeiten:Montag bis Freitag   11:00 – 18:00 Uhr

Sonntag 13:00 – 17:00 Uhr

An Feiertagen sowie am 24. und 31. Dezember 2018 geschlossen

Der Eintritt ist frei.

 

Führungen:Kostenlose Führungen jeweils am ersten sowie letzten Donnerstag und Sonntag im Monat (donnerstags 16:30 Uhr, sonntags 14:00 Uhr) Treffpunkt: Fürstensaal (1. OG) Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Führungen für Gruppen nach Terminvereinbarung:Kosten pro Führung: 60,00 € Telefon +49 89 28638-2115 oder -2419 oder Email veranstaltungen@bsb-muenchen.de

 

Ausstellungskatalog:Bayerische Staatsbibliothek (Hg.) Gott, die Welt und Bayern. 100 Kostbarkeiten aus den regionalen Staatlichen Bibliotheken Bayerns Petersberg: Verlag Michael Imhof, ca. 256 Seiten, ca. 120 Abbildungen, Hardcover ISBN 978-3-7319-0647-6  (Verkaufspreis vor Ort in der Ausstellung19,00 €).Der Katalog wird im Buchhandel zum Preis von voraussichtlich 39,95 € erhältlich sein.

Audiovisuelle Ausstellungsführung: In der Ausstellung steht ein kostenloser Audioguide in deutscher Sprache zur Verfügung.

Nähere Informationen im Internet www.gott-welt-bayern.de