Im Alter von 84 Jahren verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit Otto Dufter senior aus Unterwössen im Landkreis Traunstein. Mit seinem Tod verliert die bayerische Trachtenbewegung mit rund 165.000 Mitgliedern sein wohl bekanntestes Mitglied. Otto Dufter war mit Leib und Seele Trachtler und Funktionär, für seine jahrzehntelang ausgeführten Ämter wurde er vielfach ausgezeichnet.

30 Jahre war Otto Dufter Erster Vorstand beim Trachtenverein „D´Achentaler“ Unterwössen, in diesem war er auch als Plattler, Tänzer, Theaterspieler und als Mitglied der Historischen Gruppe aktiv. 1977 übernahm er für 20 Jahre das Amt des Ersten Gauvorstands vom Chiemgau-Alpenverband, dem 23 Trachtenvereine angehören. Im Jahr 2002 war er maßgebend am Zusammenschluss von zwei  bis dahin verschiedenen bayerischen Trachtenorganisationen beteiligt, insgesamt 17 Jahre stand er an der Spitze einer bayerischen Trachtenbewegung. Aufgrund seiner Verdienste wurde er sowohl in Unterwössen als auch beim Chiemgau-Alpenverband und beim Bayerischen Trachtenverband mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden geehrt. Zu den vielen Auszeichnungen, die der gelernte Zimmerer erhielt, gehörten unter anderem: das Bundesverdienstkreuz am Bande, der Bayerische Verdienstorden, die Lehrer-Vogl-Medaille des Bayerischen Trachtenverbandes in Gold, die Carl-Grübel-Medaille des Deutschen Trachtenverbandes, die Bezirksmedaille in Gold des Bezirks Oberbayern und die Auszeichnung Pro meriti scientiae et litterarum des Bayerischen Kultusministeriums. Max Bertl, Nachfolger von Otto Dufter  als Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes, erinnerte in einer ersten Stellungnahme daran, dass unter der Führung von Otto Dufter das Trachtenkulturzentrum in Holzhausen auf den Weg gebracht und somit der  Grundstein für eine gute Zukunft beim Bayerischen Trachtenverband gelegt worden ist. Alois Glück als langjähriger politischer Weggefährte bezeichnete Otto Dufter als Vorbild, das bodenständig, weltoffen, konservativ und zukunftsbezogen zugleich war. Für Otto Dufter war es eine Selbstverständlichkeit mit vielen weiteren bayerischen Verbänden zusammenzuarbeiten, ein besonderes Anliegen waren ihm die Partner- und Freundschaften mit dem Gauverband Nordamerika und mit dem Bund der Österreichischen Trachten- und Heimatverbände sowie das Wirken innerhalb der Bürgerallianz Bayern. Zum Wohl der Trachtensache ging Otto Dufter keiner Diskussion aus dem Weg, zielstrebig und hartnäckig setzte er sich nicht nur für das Trachtenkulturzentrum, sondern auch für die saubere Tracht und für den passenden Inhalt von Trachtler- und Festzelt-Veranstaltungen ein. Ihm stets treu und trachtlerisch zur Seite stand seine Ehefrau Hilde, mit ihr konnte Otto Dufter vor fünf Jahren die Goldene Hochzeit feiern. Die Trauerfeier für Otto Dufter beginnt am kommenden Freitag, 21. Juni um 13 Uhr in der Kirche von Unterwössen.

Foto:  Hötzelsperger – Otto Dufter, Ehren-Landesvorsitzender vom Bayerischen Trachtenverband, er verstarb im Alter von 84 Jahren.