Wie alljährlich trafen sich am 12.02.2019 zahlreiche Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Augustiner am Platzl. Die Begrüssungsworte kamen von unserem stellvertretenden Vorsitzenden Michael Isemann.

Im Anschluss daran erfolgte eine Schweigeminute für das langjährige und geschätzte Mitglied, Gerd  Freudlsperger, der am 03.03.2018 verstorben ist. Der Kassen- und Revisionsbericht von Schatzmeisterin Vera Freudlsperger ergab, dass die Finanzen für über ein Jahr hinaus gesichert sind. Vorsitzender, Hubert Dorn, ging mit seiner Rede u.a. auf den Mitgliederschwund ein. Ein Thema, das vielen Vereinen Anlass zur Sorge gibt. Hier sind alle aktiven Mitglieder gefragt, dem Freundes- und Bekanntenkreis die zahlreichen Aktivitäten des Bayernbundes näher zu bringen. Hubert Dorn ging nochmal rückblickend auf die Ausflüge und Veranstaltungen in 2018 ein, die erstmals von Michael Isemann organisiert wurden, nachdem der bisherige Organisator und Vorsitzende, Josef Kirchmeier, am 01.02.2018 sein Amt niederlegte. Sei es, die Landesversammlung in Deggendorf, wo wir mit dem Kreisverband München überdurchschnittlich gut vertreten waren, der Besuch unseres Landesvorsitzenden, Sebastian Friesinger,  Fahrt zur Landesausstellung nach Ettal mit einem schönen Ausklang beim Brückenwirt in Eschenlohe, 100 Jahre Freistaat Bayern, bei der Hubert Dorn uns mit seinem enormen geschichtlichen Wissen und seiner temperamtvollen Ausdrucksweise einen interessanten Vortrag lieferte. Die Wiesn, wie immer im Schützenzelt, wo sich u.a. interessante Gespräche mit dem Landesvorsitzenden  ergaben, eine Kirchenführung in München und nicht zu vergessen, die Busfahrt zum Christkindlmarkt nach Affing bei Augsburg, auf dem Schlossgelände des Freiherrn Marian von Gravenreut , wo wir zahlreiche Handwerker und ihre Kunst bewundern konnten.

Nach dem offiziellen Teil erfolgten vier Ehrungen bezüglich 20jähriger Mitgliedschaft beim Kreisverband München und Umgebung mit Übergabe der Urkunde und Ehrennadel an den Vorsitzenden Hubert Dorn, den Ehrenvorsitzenden Josef Kirchmeier, Hans Eberle und das Ehepaar Heller.

Der Abend fand seinen Ausklang mit einem Referat von Hubert Dorn über die Geschichte der Bajuwaren und seinem Schlusssatz “Möge der Himmel in einer Stadt wie München, die zunehmend multikultureller wird, trotzdem weiss-blau bleiben”. In diesem Sinne freuen wir uns auf zahlreiche und gut besuchte Veranstaltungen im Jahr 2019 in unseren weiss-blauen Farben.

Text und Foto: Silvia Drewniok